ALLGEMEINE INFORMATION-Natürliche Empfängnisverhütung


Die natürliche Verhütung kommt ohne Hormone, chemische oder mechanische Hilfsmittel aus. Mit verschiedenen Methoden werden die fruchtbaren Tage der Frau berechnet.

Das Prinzip der natürlichen Verhütung ist, an diesen fruchtbaren Tagen Verkehr entweder zu vermeiden oder dann auf eine andere, z.B. mechanische oder chemische Methode auszuweichen.

Alle Methoden der natürlichen Verhütung können aber auch bei Kinderwunsch zur Errechnung des optimalen Empfängniszeitraums herangezogen werden.

Die natürliche Verhütung ist nebenwirkungsfrei, ihre Sicherheit hängt jedoch stark von der Erfahrung sowie der Disziplin der Anwenderin und ihres Partners ab.

Auch ein einigermaßen regelmäßiger Zyklus ist Voraussetzung für die Anwendung der natürlichen Verhütung. 

Bei einem 28-tägigen Zyklus erfolgt der Eisprung etwa am 14. oder 15. Tag.

Die Frau ist jedoch nicht nur am Tag des Eisprungs fruchtbar. Die männlichen Samenzellen sind sehr viel länger lebensfähig, als die weibliche Eizelle. 4 Tage lang können die Samenzellen eine Eizelle befruchten. Dies bedeutet, dass die Frau schwanger werden kann, auch wenn sie am Tag ihres Eisprungs keinen Geschlechtsverkehr hat. Bereits 4 Tage davor und einen Tag danach besteht die Möglichkeit der Empfängnis. Da der Zyklus individuell unterschiedlich sein kann, d.h. der Eisprung nicht immer am gleichen Tag stattfindet, ist die fruchtbare Zeit wohl eher auf ungefähr 9-10 Tage anzusetzen.